Dorfplatz Kölliken   CH-Kölliken   2015   Testplanung

Das jetzige Kölliken ist kein typisches Strassendorf. Wichtige öffentliche Nutzungen reihen sich zwar entlang der dominanten Hauptstrasse, Kirche und Schulnutzungen befinden sich aber in zweiter Reihe. Sie werden quer zur Hauptstrasse über den neuen Kreisel erschlossen - Das Dorf hat sich in die Tiefe entwickelt. Das vorgeschlagene Bebauungskonzept bewertet diese Struktur als Qualität und entwickelt sie weiter. Zentrale Anlaufstelle bildet dabei der neue Dorfplatz welcher als Strassenaufweitung direkt am Knoten von Berg- und Kirchgasse zu liegen kommt. Begrenzt durch zwei neue Gebäude und dem bestehenden alten Schulhaus mit jetziger Gemeindeverwaltung ist er klar gefasst. Durch öffentliche Nutzungen wie Café und Einzelhandel im Erdgeschoss wird er bespielt und der korrigierte angrenzende Köllikenbach erhöht seine Aufenthaltsqualität. Die anschliessende Berggasse wird durch zwei weitere neue Volumen begleitet und definiert die neue Dorfmitte. Öffentliche Einrichtungen wie die neue Gemeindeverwaltung und Spitex mit Alterswohnen beleben das neue Zentrum. Grösse und Dachform der neuen Volumen orientieren sich am bestehenden alten Schulhaus und bilden ein für Kölliken Identitätsstiftendes Ensemble. Das alte Schulhaus wird umgenutzt und beherbergt neben der Ludothek neu ein Kultur- und Jugendzentrum. Zwischen neuer Dorfmitte und bestehender Wohnbebauung entsteht eine neue dichte Siedlung, welche über einen zentralen gemeinschaftlichen Platz erschlossen wird. Um die Häuser gelegte halbprivate Gärten mit abschliessenden Mauern stärken ihre Erscheinung und erhöhen die Wohnungsvielfalt und -qualität. Einseitig nach aussen zurückspringende Attikageschosse integrieren die Siedlung in die angrenzende Höhenstruktur von Kölliken. Die bestehende Villa Clara wird als neue Kinderkrippe sanft saniert und der angrenzende öffentliche Garten rekonstruiert. Im Süden des Bearbeitungsperimeters gruppieren sich zwei neue Wohngebäude um einen zentralen Platz und ergänzen die bestehende Villa.


Landschaftsarchitektur: Maurus Schifferli Landschaftsarchitekt AG, CH-Bern
Bauherr: Gemeinde Kölliken
Fläche: 19'360m2 GF