Europaallee Baufeld D   CH-Zürich   2013   Studienauftrag   :mlzd

Mit dem »Stadtraum HB« entsteht ein neues, innerstädtisch dichtes Areal zwischen dem Hauptbahnhof, der Zürcher Innenstadt und den vorwärtsstrebenden Stadtkreisen 4 und 5 – eine positive Erweiterung und gleichzeitig sinnige Verknüpfung von Quartieren mit sehr unterschiedlichen Charakteren. In dieser städtebaulichen Setzung bildet die Europaallee das Rückgrat des Areals: in Zukunft wird der mit Bäumen gesäumte Boulevard vom neuen, lebendigen Europaplatz am Hauptbahnhof gegen Westen, in Richtung Langstrasse, zum ebenso neu geschaffenen Gustav-Gull-Platz führen. Als offener und einladender Raum ist der Gustav-Gull-Platz damit nicht nur Abschluss der Europaallee, sondern vielmehr ihr markanter Kopf. Das Baufeld D ist das letzte, noch freie Baufeld innerhalb des Gestaltungsplans. Eine städtebauliche Eingliederung entsprechend dem privat entwickelten Gestaltungsplan "Stadtraum HB" ist genauso gefordert, wie die Ausformulierung einer eigenständigen Gebäudefigur. Da sämtliche andere Baufelder bereits durch Wettbewerbsprojekte städtebaulich definiert sind, kann dieser letzte Baustein auf konkrete nachbarschaftliche Situationen eingehen. Die Setzung des Gebäudes erfolgt gemäss der einwirkenden Kräfte seines Kontexts: so entsteht ein Baukörper von ganz eigener Architektursprache, der es schafft, auf die vielfältigen Ausbildungen der umliegenden Baufelder zu antworten und dabei gleichzeitig – mit eigenständiger Gebäudefigur – eine differenzierte, wie identitätsstiftende Erweiterung des lebendigen Quartiers bieten kann. Die bereits entschiedenen Wettbewerbe westlich des zu bearbeitenden Baufelds, ebenso wie die Bebauungen des weiterführenden Quartiers, zeichnen sich durch eine nuancierte Volumetrie und Höhenentwicklung aus. Dabei gestalten die, stets unterschiedlich ausformulierten, architektonischen Elemente »Turm«, »Sockel« und »Blockrand« ein städtebaulich heterogenes Bild: die gesetzten Bearbeitungs- perimeter, die Mantellinien, werden in den Sockelvolumen aufgenommen – die Gebäudehöhen variieren jedoch stark.



Bauherr: Schweizerische Bundesbahnen SBB, CH-Bern
Fläche: 18'500m2 GF